PFARRGEMEINDERAT

Der Pfarrgemeinderat (PGR) ist ein von der Pfarrbevölkerung gewähltes Gremium, das für das Leben und die Entwicklung der Pfarrgemeinde Verantwortung trägt. Zusammen mit dem Pfarrer gestalten die Mitglieder des PGR das Pfarrleben als Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung aller Gläubigen.

Die Arbeit des PGR erfordert Offenheit für Neues und Mut zum Experiment. Die Erneuerung der Kirche durch eine lebendige Christengemeinde ist erklärtes Ziel des II. Vatikanischen Konzils. In diesem Bemühen hat der PGR seine Wurzeln.

Warum bin ich beim Pfarrgemeinderat:

Seit meinem 9. Lebensjahr, damals als Ministrant, bin ich aktives Mitglied der Pfarre Mondsee. Ich fühle mich gut aufgehoben und kann auf viele positive Erfahrungen zurückblicken, die für meine persönliche Entwicklung wichtig waren und mich in meiner Religiosität geprägt haben. Als PGR-Mitglied kann ich das Pfarrleben aktiv mitgestalten und fühle mich in der großen Gemeinschaft der ehrenamtlichen Mitarbeiter sehr gut aufgehoben.
Klaus Hager - Obmann des Pfarrgemeinderates

Der PGR ...
... legt Ziele und Prioritäten fest

 

... plant und beschließt erforderliche Maßnahmen

 

... sorgt für die Durchführung von Maßnahmen

 

... überprüft Arbeiten, Zielsetzungen und Entwicklungen

 
1Worüber entscheidet der PGR ?
  • sorgt sich um die personellen, räumlichen und finanziellen Voraussetzungen der Pfarrgemeinde,
  • bemüht sich um Information, Meinungsbildung und Austausch von Erfahrungen,
  • stimmt die Interessen der Einzelnen und Gruppen aufeinander ab,
  • koordiniert deren Aktivitäten,
  • gewährleistet die Vielfalt des pfarrlichen Lebens und
  • vertritt die Pfarrgemeinde nach außen