Der Heilige Geist beflügelte Zelebranten, Musiker und die Gemeinde:

Welch tolle Stimmung bei den Pfingstgottesdiensten in der Basilika!

Da gab es eine „geistvolle“ Predigt und Fürbitten, die mit viel Geist und Liebe speziell gut und beeindruckend waren. Und dazu ganz verschiedene, aber je auf ihre eigene Weise berührende und beeindruckende musikalische Gestaltungen. So schreibt eine Gottesdienstbesucherin über die Vorabendmesse: “Der Grund dafür, in die Abendmesse zu gehen, war für mich die wunderschöne (rhythmische) Musik. Aber es hat dann in mehrerlei Hinsicht richtig, richtig gut getan, die Hl. Messe mitzufeiern.”

In der 10.00-Uhr-Messe schwebte zum Hl. Geist auch Mozarts Geist in der B-Dur-Messe, KV 275. Ein großer Dank unserem Kapellmeister Norbert Brandauer, seinem Chor CorOsAnima, den fabelhaften Gesangssolisten (Marcia Sacha, Tamara Obermayr, Bernhard Teufl, Roland Faust), den Streichern – mit der dankenswerten Mitwirkung von Erntraud Passin und Gottfried Holzer-Graf, der wieder einmal in erstaunlicher Schnelle von der Truhenorgel im Altarraum zur großen Orgel in der Empore wechselte und dabei auch noch seine Finger zu gutem Spiel einzusetzen wusste.

Am Pfingstmontag gab es, der Tradition entsprechend, beim 10.00-Gottesdienst die „Paarsegnung“. 36 Jubelpaare waren da! Der Lorenzer Viergesang und – als Überraschung für ihre Eltern und Großeltern – Julia Enzesberger gestalteten musikalisch den festlichen Gottesdienst. Danke dafür! Es ist ein Segen, dass es in unserer Pfarre so viele Musiker/innen gibt, die regelmäßig und ohne viel Aufhebens ihre Zeit und ihr Talent völlig unentgeltlich zur Verfügung stellen!

Marie Christin Forestier und Dagmar Pfannhofer