Komm, folge mir nach!

Jüngerschaft in der Pfarre Mondsee

Wenn man beliebige Menschen nach dem Sinn und Ziel ihres Lebens fragt, wird man wohl unterschiedliche Antworten erhalten, manche wissen möglicherweise auch gar keine Antwort auf diese Frage. Eine mögliche Antwort, mit der sich viele identifizieren, lautet: Das Ziel des Lebens ist es, glücklich zu werden; d.h. eine Familie zu haben, die mich annimmt und liebt, Freunde, die zu mir halten und mich unterstützen, eine Aufgabe, die mir Freude macht und mich erfüllt.

Die Frage ist nun aber: Wie kommt man zu einem glücklichen und erfüllten Leben? Die christliche Antwort aus dem Blick auf Jesus ist paradoxerweise: Glücklich wird, wer glücklich macht. Der Schlüssel ist, vom Kreisen um die eigenen Wünsche und Bedürfnisse loszulassen, sich hinzugeben und Jesus nachzufolgen – und genau dadurch wird man sich am Ende als zutiefst glücklich, frei und beschenkt erfahren.

Aber was bedeutet das: Jesus nachfolgen?

Sich in die Schule eines Meisters zu begeben und von diesem Meister zu lernen, ist uns eher aus anderen Religionen und Praktiken bekannt. Doch genau dazu lädt der christliche Glaube ein: Jesus als Meister (Rabbi) zu erkennen und so viel wie möglich von ihm lernen zu wollen, d.h. sein Jünger zu werden. Das Lernen vom Meister betrifft dabei zwar auch das Wissen, das weitergegeben wird, aber es geht weit darüber hinaus: Vielmehr noch versucht der Schüler bzw. Jünger, so viel Zeit wie möglich mit dem Meister zu verbringen, um seine Gewohnheiten, seine Werte, seine Haltung, seinen Lebensgrund und sein Lebensziel kennenzulernen und selbst auf diesem Weg voranzukommen.

Nicht ein spiritueller 10-Punkte-Plan ist Jesu Vermächtnis, sondern die Einladung, sich in dieselbe innige Gottesbeziehung einzulassen, von der seine ganze Existenz durchtränkt ist: Er ist so von göttlicher Liebe, göttlicher Freude und göttlichem Leben erfüllt, dass die Menschen in ihm Gott selbst erkennen können. Er lebte aus dem radikalen Vertrauen, in jedem Moment gewollt, geliebt und getragen zu sein – und gerettet zu werden.

Die Lebenshaltung Jesu unterscheidet sich sehr von dem, was die meisten Menschen in ihrem alltäglichen Umfeld und in unserer westlichen, vom Kapitalismus bis in den letzten Winkel durchtränken Lebenswelt erfahren. Deshalb braucht es eine bewusste Entscheidung für den Weg Jesu und ein stetes Ausrichten auf ihn und Übung in seiner Lehre.

In der Pfarre Mondsee möchten wir das gemeinsam in den sogenannten „Beta-Gruppen“ tun!

„Beta“ ist der zweite Buchstabe im griechischen Alphabet und deutet an, dass das Ziel die Glaubensvertiefung und schlussendlich Glaubensweitergabe ist. Denn ich bin überzeugt, dass jeder Christ und jede Christin zur Nachfolge Jesu berufen ist und eine unersetzliche Rolle im guten Plan Gottes mit der Welt spielt!

Die „Gruppen“ bestehen aus 3-5 Personen, die sich regelmäßig treffen und gegenseitig auf dem Weg der Nachfolge Jesu begleiten und bestärken. Denn: Wo zwei oder drei in Jesu Namen beisammen sind, da ist er mitten unter ihnen. Einmal im Monat wird es einen Gemeinschaftsabend aller Kleingruppen geben, mit Austausch, Gebet, Musik und Impulsvortrag.

Möchtest du dabei sein?

Jede und jeder, die/der eine ehrliche Sehnsucht nach einem vertieften Glaubensweg verspürt, ist herzlich eingeladen, in einer Kleingruppe dabei zu sein. Es wäre gut, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind, die man sich mit dem Akronym „FACT“ gut merken kann:

F wie faithful (gläubig, treu): Du möchtest, dass dein Leben vom christlichen Glauben geprägt wird.

A wie available (verfügbar): Du bist bereit, dir Zeit für dein persönliches Glaubensleben und die Treffen mit anderen (ca. 1x pro Woche) zu nehmen. Das bedeutet nicht, dass nicht manchmal etwas anderes wirklich Dringendes dazwischenkommen kann. Aber du möchtest Jesus und den Glauben an ihn zur Priorität in deinem Leben machen.

C wie contagious (ansteckend): Du hast bereits erlebt, dass der Glaube dich und dein Leben positiv verändert und möchtest deine Erfahrungen mit Gott – früher oder später – auch mit anderen teilen.

T wie teachable (lehrbar): Du bist bereit, von anderen zu lernen und dich in einen Prozess zu begeben, auf dem jeder seine Erfahrungen und Erkenntnisse einbringt. Du bist offen für Veränderungen und beharrst nicht auf deiner Meinung oder deinen Gewohnheiten.

Wenn bei allen vier Punkten zustimmen kannst, dann steht deiner Teilnahme an einer Kleingruppe nichts im Wege. Bitte melde dich bis Montag, 7. Juni 2021 bei mir (Pastoralassistentin Dagmar Pfannhofer). Die Kontaktdaten sind auf der Seite „Seelsorge“ zu finden. Das erste Treffen wird voraussichtlich am Freitag, 11. Juni 2021 um 19.00 Uhr stattfinden.

Wenn du dir unsicher bist oder Fragen hast, melde dich auch gerne! In einem persönlichen Gespräch kann man vieles klären.

In Vorfreude auf einen spannenden gemeinsamen Weg,
Dagmar Pfannhofer