Weil Gott es so will

Eine Nonne nimmt sich kein Blatt vor den Mund

Sie ist seit 30 Jahren Benediktinerin in der Abtei St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen. Hinter ihrem ruhigem Gemüt verbirgt sich eine Kämpferin. Als studierte Theologin, Historikerin und Politologin war Sr. Phillippa Rath sogar Postulatorin bei der Heiligsprechung Hildegard von Bingens. Als kämpferisch gilt ihr Engagement jenen Frauen in der katholischen Kirche, die sich zu einem Priesterinnen- oder Diakoninnenamt berufen fühlen. 150 Berufungsgeschichten hat sie in ihrem Buch “Weil Gott es so will” zusammengefasst. Dieses Buch ist ein Bestseller.

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März lud Sr. Phillippa berufene Frauen ein, in einem Online-Talk live Zeugnis von ihrer Berufung abzulegen. Was bewegt diese Frauen? Sie fühlen sich diskriminiert und ausgegrenzt von den Ämtern in der Kirche. Aus nur einem Grund: Frausein. Ihr Wunsch ist, gleichberechtigt mit den Männern und auf Augenhöhe Verantwortung zu übernehmen in der katholischen Kirche. Denn: die Weltbevölkerung ist zu 52 % weiblich. Das bildet sich im Kirchenamt noch in keiner Weise ab. Das Fatale für diese Frauen ist, dass es unendlich großes Leid zufügt, eine Berufung nicht leben zu können. Zum Weltfrauentag wünscht sie sich, dass in der Katholischen Kirche diese Berufungsgeschichten Gehör finden.

Brigitte-Maria Gruber

Links zum Audio-Vortrag von Sr. Philippa Rath

Drei Impuls-Vorträge aus der Zoom-Konferenz am 7. März 2021

Das Buch von Sr. Philippa Rath ist unter dem Titel „Weil Gott es so will“ im Herder-Verlag erschienen.