Dankbarkeit und Zuversicht – so startete die KFB in das neue Arbeitsjahr

Mit der Jahreshauptversammlung begann die Katholische Frauenbewegung (KFB) am Freitag, 4. September 2020 ihre Tätigkeit. Dabei verabschiedete sich zunächst die Vorsitzende Veronika Widlroither, die nach 10-jähriger Tätigkeit ihr Amt niederlegte. Mit ihrer legeren, direkten und humorvollen Art hat sie viele Aktivitäten geleitet und begleitet und dabei stets für eine gute Gemeinschaft gesorgt. Auch zwei weitere, langjährig aktive Frauen wurden verabschiedet: Anni Schwaighofer und Theresia Lettner – vielen Dank für eure großartige Unterstützung!

Die neue Obfrau Susanne Kerschbaumer wurde mit großem Wohlwollen begrüßt. Sie wurde einstimmig von den zahlreichen bei der Wahl anwesenden KFB-Mitgliedern gewählt und wird der KFB nun als Leiterin zur Seite stehen. Doch was wäre eine Leiterin ohne ein treues und verlässliches Team? Dieses wird ergänzt durch Obfrau-Stellvertreterin Sylvia Hillebrand, Kassierin Elisabeth Nußbaumer und den beiden Schriftführerinnen Annemarie Scheck und Andrea Macheiner.

Die Versammlung und Wahl wurde begleitet von Pfarrer Ernst Wageneder, Diakon Frank Landgraf und Pastoralassistentin Dagmar Pfannhofer, die sich ebenfalls herzlich für das Engagement der KFB bedankten und damit zum Ausdruck brachten, welch großen Stellenwert die KFB in der Pfarrgemeinschaft hat.

Andrea Macheiner und Dagmar Pfannhofer