Hörgenuss zu Mariä Himmelfahrt mit Mozart

Die Ostermesse als Krönungsmesse

In doppelter Hinsicht hängt die Gestaltung des “Großen Frauentages” am 15. August in unserer Basilika mit Ostern zusammen: Einerseits hatte unser Kapellmeister Norbert Brandauer die  weltweit bekannte und geschätzte “Krönungsmesse” von Wolfgang Amadeus Mozarts für den Ostersonntag 2020 angesetzt, aber sie wird nun am Hochfest Mariä Himmelfahrt erklingen. Andererseits ist diese Messe an einem Ostersonntag – genau am 4. April 1779 – im Salzburger Dom erstmals aufgeführt worden.

Dazu sind viele Musiker/innen und Sänger/innen nötig: Zu den Streichern – ohne Bratschen – gesellen sich 2 Oboen, 2 Hörner, 2 Trompeten und 3 Posaunen, dazu Pauken und Generalbass. Bei den Solisten und im Chor sind alle vier Stimmlagen, also Sopran, Alt, Tenor und Bass vertreten.

“Ja, diese Missa in C-Dur, KV 317 ist sicher die Krönung der klassischen Kirchenmusik”, meinte der Chordirektor der berühmten englischen Kathedrale von Salisbury bei seinem letzten Besuch 2019 in Mondsee. “Wir Anglikaner haben größte Schwierigkeiten, das Orchester in dem engen Raum zwischen dem Chorgestühl unterzubringen. Deshalb hat man diese Orchestermesse bei uns nur konzertant aufgeführt. Dafür wurde die Krönungsmesse für den Gottesdienst sogar für Chor und Orgel ohne Orchester umgeschrieben.” In der Basilika Mondsee gibt es zum Glück keine Platzprobleme und daher wird die Messe (Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus-Benedictus und Agnus Dei) zum Festgottesdienst am 15. August um 10.00 Uhr im Original erklingen.

Abschließend noch ein Wort zur “Krönungs-Legende”: Weil die Familie Mozart der Salzburger Wallfahrtskirche Maria Plain tief verbunden waren, entstand die Legende, Mozart hätte diese Messe für das jährliche Krönungsfest in Maria Plain komponiert. Der Salzburger Historiker Dr. Ernst Hintermaier hat jedoch 1975 in seinem Beitrag für das Fachorgan “Singende Kirche” mit allen unbeweisbaren Legenden rund um Maria Plain und eine “Krönung” der dortigen Marienstatue ein für alle Mal aufgeräumt. Wirklich gekrönt wurde in einem feierlichen Gottesdienst mit der “Krönungsmesse” Kaiser Franz II.

Richard Schano