Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie

Mit Montag, 16. März 2020 hat die Diözese Linz neue verbindliche Vorgaben gesetzt, an die sich die Seelsorge in diesen Zeiten halten muss. Hier die wichtigsten Punkte:

Gottesdienste

Hl. Messen und Andachten

  • Alle öffentlichen Gottesdienste und Versammlungen aller Art (in geschlossenen Räumen und im Freien) bis auf weiteres abgesagt.
  • Die Gottesdienste an Sonn- und Werktagen finden ohne physische Anwesenheit der Gläubigen statt. Täglich feiert jedoch einer unserer Priester die Hl. Messe mit den bezahlten Messintentionen.
  • Bischof Manfred Scheuer hat deshalb für die kommende Zeit von der Sonntagspflicht dispensiert.
  • Die Gläubigen sind eingeladen, entweder an Gottesdiensten entweder über die Medien teilzunehmen oder sich im Gebet zu Hause anzuschließen.Für eine (vorläufige) Zusammenstellung der Gottesdienste über die Medien bitte HIER KLICKEN.

Begräbnisse

  • Totenwachen können derzeit nicht stattfinden.
  • Die Abschiednahme bei der Aufbahrung darf nicht gleichzeitig von mehr als 5 Personen stattfinden, sondern nur hintereinander.
  • Beisetzungen dürfen nur im allerengsten Familienkreis am Grab stattfinden.
  • Zur Abhaltung der Trauerfeier wird auf die Regelung der Bestatter, die mit der Landessanitätsdirektion abgestimmt wurde, hingewiesen:
    • Es dürfen sich maximal 5 Personen versammeln (die Begräbnisleitung ist hierbei schon miteingerechnet.)
    • Bei einem Grabgang ist zwischen dem Konduktpersonal (Träger, Begräbnisleitung, Arrangeur) und den Angehörigen ein Abstand von jedenfalls 2-3 Meter einzuhalten. Die engste Familie hat sich auf 5 Personen zu konzentrieren. In dieser Gruppe ist jedoch ebenfalls auf den Abstand von mindestens 1 Meter zwischen den Personen zu achten. In größerem Abstand kann natürlich eine weitere Gruppe von Familienangehörigen (so die Familie größer als 5 Personen ist) der Beisetzung beiwohnen, wobei am besten auf die jeweilige Haushaltsgemeinschaft zu achten ist.
    • Der Besuch des Grabes ist der Reihe nach, sobald die anderen gegangen sind, möglich. (Weihwasser und Erde darf NICHT vorhanden sein.)
    • Das Requiem (Messe bzw. Wort-Gottes-Feier anlässlich der Beisetzung) muss auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Sakramente

  • Hochzeiten und Taufen müssen verschoben werden.
  • Für die Firmung am 9. Mai und die Erstkommunion können noch keine gesicherten Informationen gegeben werden.

Veranstaltungen

  • Alle Veranstaltungen der Pfarre sind unabhängig von der Anzahl der Beteiligten abgesagt – vorerst bis 3. April. Das betrifft zum Beispiel: Sitzungen der Ausschüsse und Gruppierungen, Einkehrtage, Vorträge, Konzerte, Gebetsrunden, Jungschar- und Jugendstunden, Erstkommunion-Vorbereitung, MinistrantInnengruppen, Firmvorbereitungen, Flohmärkte, Chorproben, usw.
  • Die Haussammlungen der Caritas werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Informationen dazu und zu möglichen alternativen Solidaritätskampagnen für Menschen in Not werden von der Caritas gegeben.

Kontakt

  • Es gibt keinen Parteienverkehr in der Pfarrkanzlei und in der Kirchenbeitragsstelle. sind für den Parteienverkehr geschlossen, aber die Beratung per Telefon und Mail bleibt aufrecht. Für eine Übersicht, wer wann erreichbar ist, bitte HIER KLICKEN.
  • Unsere Kirchen bleiben weiterhin zu den gewohnten Zeiten zum persönlichen Gebet geöffnet – soweit dies im Rahmen der Ausgehbeschränkungen möglich ist, d.h. es dürfen maximal 5 Personen mit entsprechendem Abstand gleichzeitig in der Kirche sein.

Weitere Informationen finden sich auch auf der Homepage der Diözese Linz: www.dioezese-linz.at/corona.

Liebe Pfarrgemeinde!

Mit diesen Maßnahmen bemühen wir uns, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Zudem appellieren wir an eure Eigenverantwortung. Wie könnt ihr euch und andere schützen?

  • Grundregel: Sozialkontakte auf ein Minimum reduzieren! Jeder persönliche Kontakt, der nicht stattfindet, hilft, das Virus nicht weiter zu verbreiten, um dadurch vor allem besonders gefährdete Personen zu schützen.
  • Die gesetzlichen Vorgaben der Bundesregierung und der Behörden ausnahmslos einhalten
  • Hygienemaßnahmen beachten
  • Ruhig, vernünftig und besonnen handeln im Vertrauen auf Gott und die verantwortlichen Behörden

Wir laden euch ein, zuhause in den Familien das Gebetsleben besonders zu pflegen. Bleiben wir im Gebet verbunden, achten wir aufeinander und blicken wir voller Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft. Bringen wir unsere Sorgen und Anliegen vor Gott und bitten wir Ihn um Schutz und Hilfe in dieser Zeit.

Eure SeelsorgerInnen und der PGR der Pfarre Mondsee