Als Gemeinschaft zusammenwachsen, einander besser kennenlernen und miteinander im Vertrauen und voller Hoffnung in die Zukunft gehen:

Das waren die Schwerpunkte der Pfarrgemeinderatsklausur. So wurden die Teilnehmer/innen gleich zu Beginn vom Fachausschuss “Sei Willkommen” mit einem Drink begrüßt. Nach einem vorzüglichen Abendessen im Stiftsrestaurant durften wir im gemeinsamen Lobpreis, also im gesungenen Gebet, bereits in der Einheit wachsen. Der restliche Abend war geprägt von der Frage nach dem, was letztlich Halt gibt im Leben. Durch offene und tiefgründige Gespräche konnten sich manche ganz neu oder auch einmal ganz anders kennenlernen. Ausgeklungen ist der Tag schließlich beim gemütlichen Zusammensein im Stiftsrestaurant.

Nach dem Frühstück ging es am Samstag in die nächste Arbeitsphase: Welche Grundhaltungen prägen unser Leben und unseren Dienst für die Kirche? Zu dieser Frage setzten wir uns besonders mit den neuen pastoralen Leitlinien der Diözese auseinander. Schließlich ging es um konkrete Vorsätze, die sich jede/r Einzelne für das eigene Verhalten mitnehmen möchte. Nach einem wiederum köstlichen Essen zu Mittag im Stiftsrestaurant starteten wir am Samstagnachmittag mit der letzten Arbeitseinheit: Wie sollen sich die Verhältnisse in unserer Pfarre ändern, sodass eine ehrliche, lebendige, tiefe und offene Gemeinschaft wachsen kann? Dabei war deutlich zu spüren, dass alle Teilnehmer/innen das derzeitige Pfarrleben sehr schätzen und sich gerne engagieren und darüber hinaus auch offen sind, für Innovation und Veränderung. Zum Abschluss feierten wir einen Gottesdienst, bei dem besonders die gemeinsame Berufung von allen Getauften im Mittelpunkt stand. Mit vielen Erkenntnissen, aber auch nachdenklich und mit offenen Fragen kehrten wir schließlich in die Pfarre zurück.