„Zwischen Himmel und Erde“ – Ikonenausstellung im Kapitelsaal

Treffen der Bruderschaft Santa Maria dell´Anima in Sankt Lorenz
Das neue Orgelfestival „OrgelPunkt“ in unserer Basilika
Show all

„Zwischen Himmel und Erde“ – Ikonenausstellung im Kapitelsaal

Sankt Michael von Mondsee Ikone

Sankt Michael von Mondsee Ikone

Eine der beeindruckenden Heiligenikonen

„Zwischen Himmel und Erde“ lautet der Titel einer Ausstellung, die im Kapitelsaal der Basilika Mondsee bei freiem Eintritt bis 31.07.2019, täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet ist. Dieser Titel bezieht sich damit auf die doppelte Dimensionalität des Menschen, die ihn zwischen seiner materiellen und geistigen Natur hin und her bewegt. („Zwei Seelen wohnen, ach! In meiner Brust“)

Klaus Hager mit den Künstlern

Klaus Hager, Vorsitzender des Pfarrgemeinderates eröffnet in Vertretung von Pfarrer Wageneder die Ausstellung, stellt die Künstler vor und bittet sie dann, anhand einiger Werke die Maltechnik und den spirituellen Zugang zu erläutern.

Irene und Loukas Seroglu, die wir schon von der Ausstellung im letzten Jahr kennen, präsentieren Ikonen, welche mit Themen aus österreichischen Städten und Kirchen sowie Anlehnungen an byzantinische und italienische Buchmalerei weit über die Tradition hinausgehen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG-20190719-184911-2.jpg

Loukas Seroglou, in Athen geboren, kommt 15jährig nach Wien, wo er seine Ausbildung in Restauration, barocken Kunsthandwerk, Intarsientechnik und Schnitzerei absolviert. Parallel dazu studiert er an der Wiener Kunstschule und besucht Kurse für Malerei an der Akademie für Bildende Künste in Wien. U.a. arbeitet er mit am Wiederaufbau der Nationalbank Wien. Aufenthalten in indischen Ashrams und tibetischen Klöstern wecken sein Interesse und die Liebe zur Mystik und asiatischen Religionen. Er hält Vorträge, verfasst Gedichte, Kurzgeschichten, philosophische Essays. Ab den späteren 60er Jahren entwickelt er in der Malerei seinen eigenen Stil. Seine Werke sind meist großformatige Ölbilder. Die Kunst der Ikonenmalerei lernt er u.a. bei den Mönchen auf Berg Athos. Die Ikone ist für ihn weit mehr als ein frommer Gegenstand, sie ist ein Kunstobjekt, der keine Grenzen gesetzt werden dürfen.

Die “Sankt Michael von Mondsee – Ikone”

Irene Seraglou, in Athen geboren, ausgebildete Pianistin, widmet sich heute ganz der Ikonenmalerei. Sie entwickelt einen eigenen Stil, beginnt mit Kleinikonen in Miniaturformat, später bereichert sie ihre Werke mit ornamentalen Motiven der byzantinischen und italienischen Buchmalerei. 20212, auf der Suche nach weiteren Ausdrucksmöglichkeiten in der Ikonenmalerei, entdeckt sie ihre Liebe zum Mosaik, das in der orthodoxen Kirche eine lange Tradition vorweisen kann.
Wir können nur auffordern, diese wunderschöne und berührende Ausstellung zu besuchen. Die Kunstwerke können zu einem großen Teil gekauft werden.

%d Bloggern gefällt das: