Flohmarkt der KFB Mondsee
Jauchzet Frohlocket!
Show all

Verleih uns Frieden

cof

Musikalische Eindrücke zum “langen” Allerheiligen – Wochenende

Vorab: Die Pfarre Sankt Michael hat wieder einmal gezeigt, zu welchen musikalischen Großtaten sie fähig ist. Das Hochamt am 1.November brachte eine musikalische Rarität zu Gehör, die „Messe für Männerchor“ (vier Solisten und Orgel) von Franz Liszt, eine ganz selten aufgeführte Messe. Selbst ich habe Schwierigkeiten gehabt, Informationen über dieses Werk im Internet zu finden. Die Spanne der Klangfarben in diesem Werk reicht von schlichter Andacht bis zu expressiven Klängen – wunderbar interpretiert von den Solisten und Gottfried Holzer-Graf.


Die Solisten und ihr Dirigent

Liszt komponierte diese Messe 1855, seine zahlreichen geistlichen Werke sind Belege für Versuche zur Realisierung einer „musique humanitaire“, bei der das Volk die Stütze der Kirche sein soll. In einem Brief schreibt er „mein Hang zum Katholizismus rührt von meiner Kindheit her und ist ein bleibendes und mich beherrschendes Gefühl geworden“. 1865 erhielt Liszt in Rom die niederen Weihen eines „Abbé“.

Angelika Strobl und der cantus solis

Die Allerseelen – Messe wurde musikalisch vom Ensemble „Cantus solis“ unter der Leitung von Angelika Strobl gestaltet.   Die überaus interessante Werkzusammenstellung ist auch auf diese so engagierte Chorleiterin zurückzuführen, Bachs „Jesus, bleibet meine Freude“ fügt sich logisch zu „Wer bis an das Ende beharrt“ von Mendelssohn, der in seiner Zeit den fast schon vergessenen Bach wieder auferstehen ließ. Das „Kyrie“ und das „Agnus Dei“ aus der Messe des britischen Komponisten Christopher Tambling (1964 – 2015) macht neugierig auf das nächste Osterfest, da soll die gesamte G – Dur Messe dieses Komponisten aufgeführt werden. Die Freude der Ausführenden sprang in aller Seelen.

Und so kommen wir schließlich zum Totensonntag, an dem – vor der Sonntagstafel – die Bürgermusikkapelle Mondsee engagiert der Toten gedachte.

Für jeden, der den musikalischen Aktivitäten dieser Pfarre folgt, waren die Tage ein Beweis für Qualität und Engagement.

Marie-Christin de Forestier

%d Bloggern gefällt das: